Dumbfoundead : We Might Die Mixtape | Eine Kritische Analyse aus der Ingenieur-Perspektive – von ilhan

Dipl.-Ing. Ilhan studierte Bauingenieurwesen an der Technischen Universität Berlin. Dies sind seine Gedanken hinsichtlich des neuen Mixtape ‘We Might Die’ von dem Koreanisch-Amerikanischen Hip-Hop Künstler Dumbfoundead.

Einführung

Jonathan Parker, a.k.a. Dumbfoundead ist ein Koreanisch-Amerikanischer Hip-Hop Künstler aus Koreatown, Los Angeles, USA.

Es ist interessant die Entwicklung des Künstlers vom Freestyle-Battle-Rap (cf. Video 1) zu dem Lied „Harambe’’ vom neuen Mixtape „We Might Die’’ zu sehen (cf. Video 2). Während das letzte Album „Take the Stares’’ noch relativ pop-ig und lustig war, ist dieses Album sowohl von den Texten als auch von den Beats her ernster geworden.

Video 1: Dumbfoundead vs. Illusion-Z

Video 2: Dumbfoundead – Harambe (prod by Getter)

„We Might Die’’ besteht aus 10 relativ kurzen Liedern, welche im folgenden analysiert werden. Hierbei werden die Lieder in drei Kategorien quantitativ bewertet um eine fundierte Diskussion zu präsentieren.

Quantitative Diagnostik

Die Lieder werden in drei Kategorien bewertet:
1. Beat
2. Text
3. Catchiness
Wobei Beat die unterliegende Musik, Text den auf den Beat gerappten Sprechgesang und Catchiness den Wiedererkennungswert bezeichnet.

Die Bewertung der Kategorien liegt im Intervall von 0 bis 1, wobei 0 die niedrigste Wertung und 1 die höchste Wertung ist. Die Ergebnisse der quantitativen Diagnostik sind den Abbildungen 1, 2 und 3 zu entnehmen.

Abbildung 1: Beat

Abbildung 2: Text

Abbildung 3: Catchiness

Abbildung 4: Gesamt

Diskussion der Ergebnisse

Das Titellied We Might Die (Prod. by brandUn DeShay) hat wahrscheinlich den stärksten Hook des Albums, auch weil „Baby have you seen the world / Cause we might die’’ so schön zum singen ist.

Das Lied Safe (Prod. by Harley Mac & King Kanobby) ist eine Reaktion auf das Whitewashing in Hollywood Filmen und auf die Oscar Verleihung 2016, bei der Anti-Asiatische Witze gemacht wurden. Es ist schön zu sehen dass Dumbfoundead hier in der Debatte über Diversität auch das eigentlich wichtige, den ökonomischen Aspekt, anspricht („I came to get my cut, fuck you, pay me’’).

Harambe (Prod. by Getter) ist der Gorilla, der am 28. Mai 2016 im Cincinnati Zoo and Botanical Garden erschossen wurde, nachdem ein dreijähriger Junge in sein Gehege kletterte. Da es unklar war ob der Gorilla gewalttätig sein würde, entschied sich der Zoo für diese drastische Maßnahme. Dumbfoundead, der auf einem Keith Ape-ähnlichen Beat rappt, benutzt diesen Vorfall sehr klug als Metapher für die jüngsten Vorfälle von Polizeigewalt und Polizeiwillkür in den USA.

Video 3: Keith Ape – 잊지마 (It G Ma) (feat. JayAllDay, Loota, Okasian & Kohh)

Das letzte Lied des Albums, Hold Me Down (Prod. by Getter), ist ein langsames, schweres und schön melancholisches Lied.

Fazit

Das Album „We Might Die Mixtape’’ vom Künstler Dumbfoundead wurde methodisch analysiert.

Es kann sicherlich viel in die Texte und die Musik reininterpretiert werden. Oder auch nicht. Dumbfoundead beschäftigt sich in diesem Album mit Tod, Sex, Asiatisch-Amerikanische Identität und Empowerment.

Hier der Link zum Album : http://music.dumbfoundead.com/album/we-might-die

Homepage: www.dumbfoundead.com


Pictures used with the kind permission of Transparent Agency.
Beitragsbild: Dumbfoundead | ©Transparent Agency
Album Art: We Might Die | ©Stellar Leuna (http://www.stellarleuna.com/)

9x8cjs4

Join the discussion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA
Change the CAPTCHA codeSpeak the CAPTCHA code