Kultur

v o i c e m a i l #4: weiter…aber wie?

PLEASE LEAVE A MESSAGE AFTER THE TONE..beeeepppp..

VOICEMAIL ist eine Spoken Word, Comedy und Musik Veranstaltungsreihe, die Menschen mit asiatischem Background eine Bühne bietet. Asiatische Menschen in Deutschland werden nicht nur oft übersehen oder „unsichtbar gemacht“, sondern auch überhört. Bei VOICEMAIL haben asiatische Menschen deswegen die Möglichkeit ‚auf’s Band zu sprechen‘, um ihre Erfahrungen, Gefühle und Geschichten zu teilen. Drei Formate (Text, Performance, Standup-Comedy) sollen verschiedene Ausdrucksmöglichkeiten bieten – und für Abwechslung sorgen!

Bei VOICEMAIL stehen diese Themen im Vordergrund: „asiatische Identität“ (was ist ‚asiatisch‘? Wer „darf“ sich als asiatisch identifizieren? Wer wird repräsentiert?), Aufenthaltsrecht (Staatsbürgerschaft, Künstler*innen-Visum, Studierendenvisum etc.), Aktivismus, Rassismuserfahrungen, mental health, Sexualität, Dating, Generationskonflikte. Heavy heavy but it will be fun! Versprochen!

Das anschließende Open Mic ist offen für alle BPOC (Black and People of Color).

VOICEMAIL is a spoken word, comedy and music event that provides a stage for people of Asian descent (which is NOT restricted to East/ South East Asia) in Germany.
Open Stage is open to all BPOC.

LINE UP
Arpana Aisha Berndt
Kevin Groen
Marie Yan
Moni Zhang
Turke Chini
Jade Green River

 

Sprache: Englisch und Deutsch
Flüsterübersetzung.
Veranstaltungsraum ist barrierefrei.
Food will be provided by Rice is Life !

Banner Design: thao h.

Film

„Bruderland ist abgebrannt“ (Angelika NGUYEN/Deutschland 1991/28min)

Mit dem Mauerfall verloren die Staatsverträge der vietnamesischen Vertragsarbeiter*innen in der DDR ihre Gültigkeit. In dieser besonderen instabilen Situation, im Jahre 1991, und während einer gewissen Pogromstimmung in Berlins Straßen, wurde der Film gedreht.

 

„Roan“ (Thuy Trang NGUYEN/Deutschland 2019/12min)

In dem Film ROAN entfaltet sich die zärtliche Beziehung zwischen einer vietnamesischen Großmutter und ihrer Enkeltochter, die in Deutschland geboren und aufgewachsen ist. Während sie einen Tag in der Wohnung der Großmutter in Berlin-Reinickendorf verbringen, teilen sie nicht nur kleine Überraschungen des Alltäglichen miteinander, sondern stellen sich auch größere, existenzielle Fragen des Lebens.

Zwei Filme, zwei Filmemacherinnen und zwei ehemals geteilte Länder. Zwei Filme, in denen sich unterschiedliche Welten, Zeiten und Generationen widerspiegeln. Eine Suche nach vietnamesischer Diaspora, versteckten Widersprüchen und Verbindungen zu 30 Jahre deutscher Geschichte.

Im Anschluss findet eine Diskussion mit den Filmemacherinnen und dem Publikum statt.

Zeit: Mittwoch, 15.05.2019, 19 Uhr
Ort: Thoughtworks, Zimmerstraße 23, 10969 Berlin
Eintritt: 2-4€

Kultur

 

Let’s get a little bit closer

PLEASE LEAVE A MESSAGE AFTER THE TONE..beeeepppp..

VOICEMAIL ist eine Spoken Word, Comedy und Musik Veranstaltungsreihe, die Menschen mit asiatischem Background eine Bühne bieten möchte. Asiatische Menschen in Deutschland werden nicht nur oft übersehen oder „unsichtbar gemacht“, sondern auch überhört. Bei VOICEMAIL haben asiatische Menschen deswegen die Möglichkeit ‚aufs Band zu sprechen‘, um ihre Erfahrungen, Gefühle und Geschichten zu teilen. Drei
Formate (Text, Performance, Standup-Comedy) sollen verschiedene Ausdrucksmöglichkeiten bieten – und für Abwechslung sorgen!

Bei VOICEMAIL stehen diese Themen im Vordergrund: „asiatische
Identität“ (was ist ‚asiatisch‘? Wer „darf“ sich als asiatisch identifizieren? Wer wird repräsentiert?), Aufenthaltsrecht (Staatsbürgerschaft, Künstler*innen-Visum, Studierendenvisum etc.), Aktivismus, Rassismuserfahrungen, Depressionen, Sexualität, Dating, Generationskonflikte. Heavy heavy but it will be fun! Versprochen!

Das anschließende Open Mic ist offen für alle BPOC (Black and People of Color).

Moderation: Liên und Thao
Eintritt: FREE – but donation very welcome!
Sprache: Englisch und Deutsch
Flüsterübersetzung.
Veranstaltungsraum ist barrierefrei.
Food will be provided by Rice is Life !

VOICEMAIL is a spoken word, comedy and music event that provides a stage for people of Asian descent in Germany.
Open Stage is open for all BPOC.

WARNINGGG: This event does not deliver customised cherry blossom haiku, fortune cookie wisdom, chinanoodleboxed fairytales nor does it aim to enforce singular perspectives on Asian cultures (Asia =/= East-Asia) or (German) Asian identities.

Event will be in English and German.

LINEUP:
Duc Pham
Kübra Varol (Cupid)
Litchi Ly Friedrich
Mai My
Sanna (Heartbeatartbeat)
Shanti Suki

Financially supported by interflugs.
Banner Design: vicky t & thao h

Allgemein

Treffen für korientation-Mitglieder und alle, die es werden wollen


Im Januar laden wir unsere alten und neuen Mitglieder und alle, die an einer Mitgliedschaft interessiert sind oder eigene Projektideen haben zu unserem ersten Jour fixe im neuen Jahr ein.
Dabei wird es die Möglichkeit geben sich gegenseitig kennenzulernen und auch Ideen für zukünftige korientation-Veranstaltungen im Jahr 2019 zu sammeln und/oder weiterzuentwickeln.
Welche Veranstaltungen wünscht ihr euch? Was wolltet ihr schon immer mal realisieren? Was braucht die asiatisch-deutsche Community in Berlin und Deutschland?

Das Treffen wird im korientation Büro stattfinden:
Fehrbelliner Str. 7
10119 Berlin
Sonntag, 20.01.2019
16 Uhr

Allgemein

Jahresendfeier von korientation e.V.

Programm
15h: Vortrag „Tusán, Nikkei, Ise. Für eine Poetik der Bastarde der Globalisierung“ von Puo-an Wu

Tusán, Nikkei und Ise sind drei weltweit verwendete Übersetzungen, die sich auf die zweite Generation von ostasiatischen Migranten bezieht. In diesem Vortrag werden literarische Darstellungsformen der Lebenserfahrungen sowie Positionierungen der postmigrantischen Generation, deren Eltern aus Ostasien nach Lateinamerika eingewandert sind, im Fokus gerückt. Wie unterscheiden sich die Prozessen von Identitätsstiftung und Zugehörigkeit in der ersten und der zweiten Generation? Was könnte uns eine Unterscheidung zwischen Migranten und migrantisierten Menschen bringen? Gibt es Gemeinsamkeiten zwischen der postmigrantischen Generation in Lateinamerika und in Europa? Um diese Fragen zu beantworten wird das Konzept der „Bastarde der Globalisierung“, der Titel des zweiten Bandes von Yellow Press, anhand von einem Überblick von literarischen Autor_innen der zweiten Generation mit Lebensschwerpunkt in Peru, Mexiko, Cuba und Argentinien diskutiert.

Kurzbio:
Puo-An Wu Fu ist Chilenin taiwanischer Abstammung und Doktorandin im Fach Romanistik an der Universität Potsdam. Sie hat einen Bachelor of Arts an der UCLA (USA) und einen Master of Arts an der Humboldt-Universität Berlin abgeschlossen. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Übersetzungstheorien, Mehrsprachigkeit, Subjektivitätsformen und postmigrantische Stimmen in der transpazifischen Gegenwartsliteratur. Seit 2009 ist sie in Berlin wohnhaft.

17h Videoclips und Jahresrückschau in Bildern
18h Potluck Dinner – Bring your favorite self-made food and share with everybody

Lesung

Wie verortet sich die zweite Generation koreanischstämmiger Menschen („Ise“) in Deutschland?

In zehn Erzählungen, die aus Oral-History-Interviews mit Menschen entstanden sind, die zwischen 1969 und 1989 als Kinder koreanischer Einwanderer und Einwanderinnen geboren sind, wird dieser Frage nachgegangen. Es sind sehr individuelle Geschichten, die vom Heranwachsen im Deutschland der 1970er bis 1990er Jahre handeln. Sie zeigen das ständig neue Aushandeln von fremd- und selbstbestimmten Identitäten und beschreiben, wie sich die inzwischen erwachsenen Ise zwischen Ausnahme und Normalität, zwischen „Ausländer“- und Deutschsein, zwischen Deutschland und Korea positionieren.

Die Erzählungen stellen vorhandene Vorstellungen von „deutschen“ und „koreanischen“ Identitäten infrage und zeigen die Vielfalt der Erfahrungen der zweiten Generation. Zugleich dokumentieren sie eine bisher weitgehend unbekannt gebliebene Facette der koreanischen und deutschen Migrationsgeschichte.

 

Kurzbiografie der Autorin:
Heike Berner gehört zur zweiten Generation koreanischer Deutscher. Gemeinsam mit Sun-ju Choi und der Koreanischen Frauengruppe gab sie das Buch „Zuhause. Erzählungen von deutschen Koreanerinnen“ heraus (Assoziation A, 2006). Im Sommer dieses Jahres erschien ihr Buch „Ise. Erzählungen von koreanischen Deutschen der zweiten Generation“ bei Iudicium. Sie lebt in Köln.

Zu Gast: Heike Berner (Literaturwissenschaftlerin, Köln)
Moderation: Dr. Sun-ju Choi (Freie Autorin und Kulturschaffende, korientation e.V., Berlin)

Ort:
Aquarium am Südblock
Skalitzer Str. 6
10999 Berlin