Workshop

ENTRY: Donation based – between 2 to 5 euros (whatever you can afford)
For people of Asian descent.

“CHING CHONG. KONICHIWA. NIHAAAOOOOO.” (Ridiculing with eyes pulled back)
“Asian eyes are so beautiful.”
“all y’all look alike.”
“Same same.”
“oh, so you’re not a real Asian”

Let’s talk race and intersectionality

WHAT MAKES SOMEONE ASIAN?
The shape of their eyes, nose, mouth, ears, body?
The texture and shade of one’s skin?
The way one speaks?

Well, apparently it’s not for “Asian” people to define

This workshop will be led by Vicky Truong who hosted the first session during the WE ARE NOT SAME SAME festival. The space aims to be “safer” and we ask that people who are not of Asian descent please not attend. Because, I mean, it’s like someone who’s not pregnant wanting to attend a birth giving workshop because they’re intrigued or want to just listen and learn; or even maybe insert their own inexperienced opinions. LOL, could you imagine.

The workshop’s aims are to provide a space for knowledge, healing, connection and empowerment.

This workshop cannot deny limitations to inclusivity. It will be in English (hopefully with translation provided), but will use gender inclusive language. It is wheelchair accessible.

Doors open at 18:30
Workshop will be for about 2 hours with a break.
We will have the space for 3-4 hours.
Hope to see y’all there

Venue: Aquarium am Südblock (Skalitzer Str. 6, 10999 Berlin)

Film

„Bruderland ist abgebrannt“ (Angelika NGUYEN/Deutschland 1991/28min)

Mit dem Mauerfall verloren die Staatsverträge der vietnamesischen Vertragsarbeiter*innen in der DDR ihre Gültigkeit. In dieser besonderen instabilen Situation, im Jahre 1991, und während einer gewissen Pogromstimmung in Berlins Straßen, wurde der Film gedreht.

 

„Roan“ (Thuy Trang NGUYEN/Deutschland 2019/12min)

In dem Film ROAN entfaltet sich die zärtliche Beziehung zwischen einer vietnamesischen Großmutter und ihrer Enkeltochter, die in Deutschland geboren und aufgewachsen ist. Während sie einen Tag in der Wohnung der Großmutter in Berlin-Reinickendorf verbringen, teilen sie nicht nur kleine Überraschungen des Alltäglichen miteinander, sondern stellen sich auch größere, existenzielle Fragen des Lebens.

Zwei Filme, zwei Filmemacherinnen und zwei ehemals geteilte Länder. Zwei Filme, in denen sich unterschiedliche Welten, Zeiten und Generationen widerspiegeln. Eine Suche nach vietnamesischer Diaspora, versteckten Widersprüchen und Verbindungen zu 30 Jahre deutscher Geschichte.

Im Anschluss findet eine Diskussion mit den Filmemacherinnen und dem Publikum statt.

Zeit: Mittwoch, 15.05.2019, 19 Uhr
Ort: Thoughtworks, Zimmerstraße 23, 10969 Berlin
Eintritt: 2-4€

Kultur

 

Let’s get a little bit closer

PLEASE LEAVE A MESSAGE AFTER THE TONE..beeeepppp..

VOICEMAIL ist eine Spoken Word, Comedy und Musik Veranstaltungsreihe, die Menschen mit asiatischem Background eine Bühne bieten möchte. Asiatische Menschen in Deutschland werden nicht nur oft übersehen oder „unsichtbar gemacht“, sondern auch überhört. Bei VOICEMAIL haben asiatische Menschen deswegen die Möglichkeit ‚aufs Band zu sprechen‘, um ihre Erfahrungen, Gefühle und Geschichten zu teilen. Drei
Formate (Text, Performance, Standup-Comedy) sollen verschiedene Ausdrucksmöglichkeiten bieten – und für Abwechslung sorgen!

Bei VOICEMAIL stehen diese Themen im Vordergrund: „asiatische
Identität“ (was ist ‚asiatisch‘? Wer „darf“ sich als asiatisch identifizieren? Wer wird repräsentiert?), Aufenthaltsrecht (Staatsbürgerschaft, Künstler*innen-Visum, Studierendenvisum etc.), Aktivismus, Rassismuserfahrungen, Depressionen, Sexualität, Dating, Generationskonflikte. Heavy heavy but it will be fun! Versprochen!

Das anschließende Open Mic ist offen für alle BPOC (Black and People of Color).

Moderation: Liên und Thao
Eintritt: FREE – but donation very welcome!
Sprache: Englisch und Deutsch
Flüsterübersetzung.
Veranstaltungsraum ist barrierefrei.
Food will be provided by Rice is Life !

VOICEMAIL is a spoken word, comedy and music event that provides a stage for people of Asian descent in Germany.
Open Stage is open for all BPOC.

WARNINGGG: This event does not deliver customised cherry blossom haiku, fortune cookie wisdom, chinanoodleboxed fairytales nor does it aim to enforce singular perspectives on Asian cultures (Asia =/= East-Asia) or (German) Asian identities.

Event will be in English and German.

LINEUP:
Duc Pham
Kübra Varol (Cupid)
Litchi Ly Friedrich
Mai My
Sanna (Heartbeatartbeat)
Shanti Suki

Financially supported by interflugs.
Banner Design: vicky t & thao h

Lesung

Wie verortet sich die zweite Generation koreanischstämmiger Menschen („Ise“) in Deutschland?

In zehn Erzählungen, die aus Oral-History-Interviews mit Menschen entstanden sind, die zwischen 1969 und 1989 als Kinder koreanischer Einwanderer und Einwanderinnen geboren sind, wird dieser Frage nachgegangen. Es sind sehr individuelle Geschichten, die vom Heranwachsen im Deutschland der 1970er bis 1990er Jahre handeln. Sie zeigen das ständig neue Aushandeln von fremd- und selbstbestimmten Identitäten und beschreiben, wie sich die inzwischen erwachsenen Ise zwischen Ausnahme und Normalität, zwischen „Ausländer“- und Deutschsein, zwischen Deutschland und Korea positionieren.

Die Erzählungen stellen vorhandene Vorstellungen von „deutschen“ und „koreanischen“ Identitäten infrage und zeigen die Vielfalt der Erfahrungen der zweiten Generation. Zugleich dokumentieren sie eine bisher weitgehend unbekannt gebliebene Facette der koreanischen und deutschen Migrationsgeschichte.

 

Kurzbiografie der Autorin:
Heike Berner gehört zur zweiten Generation koreanischer Deutscher. Gemeinsam mit Sun-ju Choi und der Koreanischen Frauengruppe gab sie das Buch „Zuhause. Erzählungen von deutschen Koreanerinnen“ heraus (Assoziation A, 2006). Im Sommer dieses Jahres erschien ihr Buch „Ise. Erzählungen von koreanischen Deutschen der zweiten Generation“ bei Iudicium. Sie lebt in Köln.

Zu Gast: Heike Berner (Literaturwissenschaftlerin, Köln)
Moderation: Dr. Sun-ju Choi (Freie Autorin und Kulturschaffende, korientation e.V., Berlin)

Ort:
Aquarium am Südblock
Skalitzer Str. 6
10999 Berlin