Vorstand

Im aktuellen Vorstand sind zur Zeit:
Kimiko Suda (Vorsitz), Ilhan Özgen (Vorsitz), kate-hers RHEE, Daniel Sanghoon Lee, Nia Choi.

(In alphabetischer Reihenfolge)

Nia Choi studierte Betriebswirtschaftslehre an der Freien Universität Berlin. Sie schloss ihre Promotion zum Thema Soziale Innovationen am Tata Institute of Social Sciences in Mumbai als Erasmus Mundus Stipendiatin ab. Sie war in der Privatwirtschaft tätig und macht zur Zeit eine Weiterbildung zur EU-Fundraiserin und Projektmanagerin. Seit Dezember 2016 ist sie Vorstandsmitglied bei korientation e.V.

Daniel Sanghoon Lee, in Duisburg geboren, ist Diplom-Ökonom und zertifizierter Social Justice & Diversity Trainer. In Dortmund hat er sich von 2006-2014 im Bereich Diversity und lokaler Wirtschaft engagiert. 2015 zog er nach Berlin, um sich stärker für gelebte Vielfalt auf Bundesebene zu engagieren. Hat von Horst Seehofer gelernt, dass er sowohl Deutscher als auch Koreaner sein kann.

Ilhan Özgen ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Wasserwirtschaft und Hydrosystemmodellierung der Technischen Universität Berlin.

kate-hers RHEE ist bildende Künstlerin und Kulturproduzentin, die im Bereich der „social art practice“ arbeitet. In ihrer künstlerischen Arbeit versucht sie mit Hilfe verschiedener Kommunikationsmittel und privater/öffentlicher Interventionen, Begriffe transnationaler und kultureller Identitäten zu erforschen und neu zu formen. Sie erhielt ihren M.F.A. von der Universität Kalifornien – Irvine. Zuvor machte sie ihren B.F.A. an der School of the Art Institute of Chicago. In 2009 hat sie als Künstlerin in der Ausstellung ‚Shared.Divided.United‘ zu Migrationsbewegungen zwischen Deutschland und Korea in der NGBK Berlin teilgenommen, kurz nachdem sie nach Berlin gezogen war. Sie besitzt einen Asiatisch-Amerikanischen Migrationshintergrund und lebt in Berlin und Detroit. Mehr zu kate-hers RHEE: www.estherka.com

Kimiko Suda, geboren in Hamburg, arbeitet als Sinologin, Kuratorin und Übersetzerin in Berlin. Sie promoviert gegenwärtig mit einem Stipendium der Hans-Böckler-Stiftung zu Migration und sozialer Mobilität in der VR China und leitet gemeinsam mit Sun-ju Choi das Asian Film Festival Berlin. Von 2011-2014 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Chinastudien an der FU Berlin und von 2008-2010 als Projektmanagerin im China-Büro der Heinrich Böll Stiftung in Beijing tätig. Ihre inhaltlichen Themenschwerpunkte sind Urbanisierungs- und Migrationsprozesse in der VR China, Asiatische Genderbender-Identitäten, Repräsentationspolitik/Selbstorganisierung und Transnationale Asiatische Diaspora.