Open Call: Ein Buchprojekt von korientation – Verlängerte Einsendefrist 15.08.2021

Liebe Asiatische Deutsche, asiatisch-diasporische Menschen, ras­si­fi­zierte und/oder nicht-weiße Menschen mit Bezügen zu Asien! 

Mit diesem Buchprojekt wollen wir Asiatisch-Deutsche Lebensrealitäten im deutsch­spra­chigen Raum sichtbar machen. Wir wollen selbst und selbst­be­stimmt unsere eigenen Geschichten erzählen und Themen setzen – abseits von Fremdzuschreibungen, ras­sis­ti­schen Stereotypen und Narrative, gegen die Unsichtbarmachung der viel­fäl­tigen, indi­vi­du­ellen Perspektiven von Asiatischen Deutschen, asiatisch-diasporischen Menschen und Asiat*innen in Deutschland. 

Daher wollen wir Eure Perspektiven zu Themen wie:

  • Identität(en)
  • Flucht- und/oder Migrationserfahrungen
  • Rassismus
  • Empowerment

Was für Beiträge könnt Ihr einreichen?

Asiatisch-Deutsche Lebenswelten sind divers, komplex und facet­ten­reich. Diese Diversität möchten wir sichtbar machen: Mit unter­schied­lichen Beiträgen in Wort und Bild zeigen wir, was Asiatisch-Sein in Deutschland ist und sein kann; und dass “wir” keine “homogene Masse” sind.

Form und Inhalt der Beiträge können frei gewählt werden. Ihr könnt einen auto­bio­gra­phi­schen Text über Eure Erfahrungen schreiben, es kann ein wis­sen­schaft­licher Text sein, und ihr könnt auch ein Interview, Gedicht, Fotoreihe, Zeichnung oder Illustration einreichen. 

In welcher Sprache sollen die Beiträge sein?

Es handelt sich um eine deutsch­spra­chige Publikation.

Inhalte in den Sprachen der Herkunftsländer (z.B. von Menschen aus der 1. Generation) sind gerne gesehen, in diesem Fall bitten wir um eine deutsche Übersetzung, die mit­ge­schickt wird.

Wen wollen wir ansprechen?

Wir begrüßen vor allem Beiträge von

  • Menschen, die selbst oder deren Vorfahren aus ver­schie­denen Regionen Asiens kommen, das heisst aus West‑, Ost, Zentral‑, Süd, Südost-Asien usw.
  • Biracial und mul­ti­racial Asiatischen Deutschen, Asiat*innen und asiatisch-diasporischen Menschen
  • Menschen aus allen Altersgruppen
  • Menschen aus allen Generationen, z.B. auch 1. und 1,5 Generation
  • Adoptierten Personen
  • Personen aus unter­schied­lichen sozialen Schichten, gerne auch aus Arbeiter*innenklasse und/oder ohne aka­de­mi­schen Hintergrund/Abschluss
  • Mehrfach mar­gi­na­li­sierten Personen, z. B. Menschen aus der LGBTQIAP+ Community, be_hinderten Menschen, Sexarbeiter*innen

Wir akzep­tieren keine dis­kri­mi­nie­renden oder hass-schürenden Beiträge.

Was müsst Ihr für die Einsendung beachten?

  • Die maximale Länge der Textbeiträge sollte 6.000 Zeichen sein.
  • Ihr könnt bei Eurer Einreichung aus­wählen, ob Ihr Euren Klarnamen oder Euer Pseudonym / Künstlernamen angeben möchtet. Wir benö­tigen in jedem Falle eine Angabe. Auch die Angabe „anonym“ reicht uns nicht aus, da wir dann nicht kenntlich machen können, dass es sich um unter­schied­liche Autor*innen handelt.
  • Bitte sendet Eure Textbeiträge unbe­dingt als doc-Datei.
  • Falls Ihr Bilder oder Fotos ein­sendet, so sollten diese eine druck­fähige Auflösung von mind. 300 dpi haben.
  • Bitte sendet eine Kurzbiografie eurer Person mit. 
  • Mit der Einsendung Eurer aus­ge­ar­bei­teten Beiträge erklärt Ihr Euch damit ein­ver­standen, dass wir sie ver­öf­fent­lichen können.

Die Einreichungsfrist endet am 15.08.2021 (ver­längert)

Einsendung nur per Email an: opencall@korientation.de

Was passiert nach der Einsendung?

Auswahl der Beiträge: Nach dem ver­län­gertem Einsendeschluss am 15.08.2021 wird die AG Buchprojekt, das gleich­zeitig das Redaktionsteam ist, die Beiträge sichten und über den Sommer eine Auswahl treffen. Wir planen, Euch bis zum 31.10.2021 (upge­datet!) die Rückmeldung zu geben, ob Eure Einsendung auf­ge­nommen wurde oder nicht. Bitte habt Verständnis, falls sich an dem Rückmeldetermin etwas ändern sollte, da wir noch nicht wissen, wie der Rücklauf und die Beiträge sein werden.

Auswahlkriterien: Wir streben einen Sammelband an, der mög­lichst diverse Geschichten umfassen und auf­zeigen soll, wie viel­fältig und facet­ten­reich das asiatische/Asiatisch-Deutsche Leben in Deutschland ist. Wir werden daher ver­suchen, eine Vielzahl von Perspektiven auf­zu­nehmen. Daher nehmen wir auch nur einen Beitrag pro Person an.

Dieses Projekt wird durch ein ehren­amt­liches Team durch­ge­führt und ist ein Community-Work in Progress. Daher – falls Euch Punkte auf­fallen, die Euch fehlen, die unklar sind oder Ihr Anregungen oder Ideen habt, freuen wir uns auf Hinweise, über kon­struktive Kritik und Anregungen.

Eure AG Buchprojekt! 

Note: Die Infos auf dieser Seite werden immer wieder aktua­li­siert und ergänzt. Schaut also immer mal wieder rein.