Über uns

kori­en­tation ist ein Netzwerk für Asiatisch-Deutsche Perspektiven mit einem gesell­schafts­kri­ti­schen Blick auf Kultur, Medien und Politik. Asiatisch-Deutsch benennt die the­ma­tische und poli­tische Positionierung des Vereins und seiner Mitglieder und ist keine eth­nische Identitätszuschreibung. Das Ziel ist es, viel­fältige Lebenswirklichkeiten in Deutschland bewusst und sichtbar zu machen und damit Rassismus ent­gegen zu wirken.

Was ist korientation?

kori­en­tation ist eine (post)migrantische Selbstorganisation und ein kultur- und bil­dungs­po­li­ti­sches Netzwerk von Asiatischen Deutschen und Asiat*innen mit dem Lebensschwerpunkt Deutschland. kori­en­tation ist als gemein­nüt­ziger Verein orga­ni­siert.

Asiatisch-Deutsch ist für kori­en­tation dabei ein ver­bin­dendes Element, das der gesell­schafts­po­li­ti­schen Positionierung in einer plu­ralen deut­schen Gesellschaft dient und das sich weder auf (post)kolonial gezogene geo­gra­phische Grenzen noch auf die Essentialisierung von Kultur(praktiken) bezieht.

Wir schreiben daher Asiatisch-Deutsch bzw. Asiatische Deutsche groß, um einer­seits auf die kul­tu­rellen Identitätskonstruktionen, ande­rer­seits auch auf unsere gesell­schafts­po­li­tische Positionierung durch Verwendung dieses Labels zu ver­weisen.

Welche Ziele hat korientation?

kori­en­tation ver­folgt das Ziel, den viel­fäl­tigen Lebenswirklichkeiten von Asiatischen Deutschen Präsenz und Ausdruck zu ver­leihen und sie damit bewusst und sicht­barer zu machen.

Die Stärkung der kul­tu­rellen und poli­ti­schen Selbstrepräsentation von Asiatischen Deutschen ist maß­geblich, um Einfluss auf die Entwicklung einer viel­fäl­tigen deut­schen Gesellschaft nehmen zu können. Dabei werden durch unter­schied­liche Aktivitäten und Projekte ras­sis­tische Klischees und aus­gren­zende Praktiken in Frage gestellt und der Blick für die unter­schied­lichen Lebenswirklichkeiten von BPoC aus­ge­weitet. Gleichzeitig sieht der Verein die Notwendigkeit, sich auch mit Diskriminierungen z.B. gegen andere BPoC, in Bezug auf sexuelle Orientierung, Geschlecht oder soziale Herkunft innerhalb der Communities aus­ein­an­der­setzt.

kori­en­tation strebt durch Vernetzungsaktivitäten und die Bildung einer Plattform einen community-bildenden sowie community- und Generationen-übergreifenden Austausch an.

Was macht korientation?

kori­en­tation arbeitet vor allen Dingen pro­jekt­ori­en­tiert zu den Themen der kul­tu­rellen, medialen und poli­ti­schen Selbstrepräsentation. Wir greifen aktuelle Fragen von Migration, Transkulturalität, Gender und Zugehörigkeit auf und betrachten sie aus einer mög­lichst inter­sek­tio­nalen Perspektive.

Aktivitäten von kori­en­tation sind an der Schnittstelle zwi­schen Kultur, Medien und Wissenschaft angelegt. Sie reichen von Workshops, Konferenzen, Publikationen zu Filmscreenings, Lesungen oder Performances zu Ausstellungen und Filmfestivals wie das Asian Film Festival Berlin, die zum Austausch und zur Vernetzung auf unter­schied­lichen Ebenen einladen.Wir ver­stehen Kultur als poli­tische Intervention und Medium für Widerstand und Empowerment.

Dabei stellen Vernetzung, Empowerment, Ressourcen-Sharing und kri­tische Communityarbeit wichtige Grundsätze in der Arbeit von kori­en­tation dar.

Mit dem Start des Projekts MEGA 2020–2024 im Januar 2020, das als Modellprojekt durch das BMFSFJ sowie die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales von Berlin im Rahmen des Programms Demokratie Leben! gefördert wird, ist kori­en­tation in der Lage, die nächsten Schritte zu gehen, um sich inhaltlich und struk­turell weiter zu ent­wi­ckeln und zu pro­fes­sio­na­li­sieren.

Kooperationspartner und Freunde

kori­en­tation ist Mitglied bei den neuen deut­schen orga­ni­sa­tionen, beim Migrationsrat Berlin sowie der Bundeskonferenz der Migrantenorganisationen und hat seinen Sitz in Berlin. Wir arbeiten an einer bun­des­weiten Vernetzung mit anderen Asiatisch Deutschen und Asiatischen Initiativen und koope­rieren mit anderen kul­tur­po­li­ti­schen Gruppen, Selbstorganisationen, Museen, Universitäten und Aktivist*innen.

kori­en­tation koope­riert zudem auf der Projektebene für die Veranstaltung von Festivals, Veranstaltungsreihen und klei­neren Events mit unter­schied­lichen Partner*innen. Kooperationspartner*innen in der Vergangenheit waren unter anderem die neue Gesellschaft für bil­dende Kunst (nGbK), kino arsenal, das Haus der Kulturen der Welt, das Ballhaus Naunynstrasse, bi´bak, die Universität Tübingen und das Museum am Rothenbaum. Kulturen und Künste der Welt (MARKK) in Hamburg.

Wo finde ich korientation?

Wenn Ihr unsere Arbeit und Mitglieder ken­nen­lernen oder selbst mit einer Projektidee aktiv werden möchtet, kommt zu einem unserer nächsten Jour Fixes, die wir regel­mäßig für Mitglieder und Interessierte anbieten.

UPDATE: Wegen der Corona-Krise sind per­sön­liche Treffen und Veranstaltungen leider bis auf Weiteres aus­ge­setzt.

Ansonsten könnt Ihr uns auch unter der Email info (at) korientation.de kon­tak­tieren und das korientation-Büro ant­wortet Euch.

Aktuelle Ankündigungen findet Ihr auf dieser Webseite unter www.korientation.de, auf unseren Social Media Kanälen (Facebook, Twitter und Instagram siehe Buttons ganz oben auf der Webseite) und in unserem regel­mäßig erschei­nenden Newsletter.