Lesung: „Ise. Erzählungen von Koreanischen Deutschen der 2. Generation“ // 26.10.18 – 19:00h

Wie ver­ortet sich die zweite Generation korea­nisch­stäm­miger Menschen („Ise“) in Deutschland?

In zehn Erzählungen, die aus Oral-History-Interviews mit Menschen ent­standen sind, die zwi­schen 1969 und 1989 als Kinder korea­ni­scher Einwanderer und Einwanderinnen geboren sind, wird dieser Frage nach­ge­gangen. Es sind sehr indi­vi­duelle Geschichten, die vom Heranwachsen im Deutschland der 1970er bis 1990er Jahre handeln. Sie zeigen das ständig neue Aushandeln von fremd- und selbst­be­stimmten Identitäten und beschreiben, wie sich die inzwi­schen erwach­senen Ise zwi­schen Ausnahme und Normalität, zwi­schen „Ausländer“- und Deutschsein, zwi­schen Deutschland und Korea posi­tio­nieren.

Die Erzählungen stellen vor­handene Vorstellungen von „deut­schen“ und „korea­ni­schen“ Identitäten infrage und zeigen die Vielfalt der Erfahrungen der zweiten Generation. Zugleich doku­men­tieren sie eine bisher weit­gehend unbe­kannt gebliebene Facette der korea­ni­schen und deut­schen Migrationsgeschichte.

Kurzbiografie der Autorin:
Heike Berner gehört zur zweiten Generation korea­ni­scher Deutscher. Gemeinsam mit Sun-ju Choi und der Koreanischen Frauengruppe gab sie das Buch „Zuhause. Erzählungen von deut­schen Koreanerinnen“ heraus (Assoziation A, 2006). Im Sommer dieses Jahres erschien ihr Buch „Ise. Erzählungen von korea­ni­schen Deutschen der zweiten Generation“ bei Iudicium. Sie lebt in Köln.

Zu Gast: Heike Berner (Literaturwissenschaftlerin, Köln)
Moderation: Dr. Sun-ju Choi (Freie Autorin und Kulturschaffende, kori­en­tation e.V., Berlin)

Ort:
Aquarium am Südblock
Skalitzer Str. 6
10999 Berlin