Film

„Bruderland ist abgebrannt“ (Angelika NGUYEN/Deutschland 1991/28min)

Mit dem Mauerfall verloren die Staatsverträge der vietnamesischen Vertragsarbeiter*innen in der DDR ihre Gültigkeit. In dieser besonderen instabilen Situation, im Jahre 1991, und während einer gewissen Pogromstimmung in Berlins Straßen, wurde der Film gedreht.

 

„Roan“ (Thuy Trang NGUYEN/Deutschland 2019/12min)

In dem Film ROAN entfaltet sich die zärtliche Beziehung zwischen einer vietnamesischen Großmutter und ihrer Enkeltochter, die in Deutschland geboren und aufgewachsen ist. Während sie einen Tag in der Wohnung der Großmutter in Berlin-Reinickendorf verbringen, teilen sie nicht nur kleine Überraschungen des Alltäglichen miteinander, sondern stellen sich auch größere, existenzielle Fragen des Lebens.

Zwei Filme, zwei Filmemacherinnen und zwei ehemals geteilte Länder. Zwei Filme, in denen sich unterschiedliche Welten, Zeiten und Generationen widerspiegeln. Eine Suche nach vietnamesischer Diaspora, versteckten Widersprüchen und Verbindungen zu 30 Jahre deutscher Geschichte.

Im Anschluss findet eine Diskussion mit den Filmemacherinnen und dem Publikum statt.

Zeit: Mittwoch, 15.05.2019, 19 Uhr
Ort: Thoughtworks, Zimmerstraße 23, 10969 Berlin
Eintritt: 2-4€

AllgemeinFilmKultur

AFFB17: Short film screening
AFFB17: Short film screening: „Who the f*** is Suzie Wong?“

Asiatisch-Deutsche sind auf deutschen Leinwänden nach wie vor eine Seltenheit. Um die viel diskutierte visuelle Vielfalt vor und hinter der Kamera tatsächlich umzusetzen, initiierte das Asian Film Festivals 2017 einen Drehbuch- und darauf aufbauend einen Film-Workshop mit dem Titel „Who the f*ck is Suzie Wong“.

Mittels der Workshops sollten junge Asiatisch-Deutsche und People of Color befähigt werden, ihre eigenen Geschichten mit filmischen Mitteln zu erzählen. Es wurden Stoffe entwickelt, die sich aus ihrem Alltag speisen und ihre Lebensrealitäten kritisch widerspiegeln. Die Ergebnisse der Workshops werden erstmalig am 14.01.2018 einem breiten Publikum vorgestellt.

Zeit: Sonntag, 14.01.2018, 19 Uhr
Ort: Ballhaus Naunynstraße, Naunynstraße 27, 10997 Berlin

Tickets können online hier oder vor Ort an der Abendkasse gekauft werden (Solidaritätspreis von 1,10 EUR).

Bei der anschließenden Diskussion werden Filmemacher*innen anwesend sein.

Der Workshop Who the f*ck is Suzie Wong? ist eine Produktion von korientation e.V. und der akademie der autodidakten im Ballhaus Naunynstraße, gefördert vom Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.